Prag übers Wochenende mit Freunden 20. bis 21.12.2014:

Ankunft in Prag:

Weihnachtszeit ist auch Christkindlmarktzeit. Dieses Jahr entschlossen wir uns mit unseren Freunden, den Tichys über das Wochenende nach Prag zu fahren. Nach Emma`s zweitem Frühstück um halb 10 fuhren wir auch schon nach Tschechien. Auf einer Raststätte nahe Pilsen trafen wir dann Christoph und seine beiden Mädels. Kurz nach Mittag erreichten wir auch schon die mittelalterliche Hauptstadt. Unterhalb der Burg in der Prager Kleinseite befand sich unser luxuriöses und riesiges Apartment, das vier Sterne Wallenstein Garden (Übernachtungskosten: gesamt 129 Euro). Einziges Problem war das wir erst ab 14 Uhr hinein durften und kein Parkplatz vorhanden war. Zufällig konnten wir gegen ein Gebühr (30 Euro für beide Autos) in der Nähe auf einem Hotelparkplatz parken und fanden auch noch ein gemütliches Restaurant, wo wir unsere kleinen Mädels versorgen konnten und auch wir bekamen ein Bierchen und einen Snack.

Karlsbrücke und Christkindlmarkt:

Nach dem wir die Wohnung bezogen hatten kamen unsere Mäuse in die Babytrage und ab ging es zur Sightseeingtour durch Prag. Als erstes marschierten wir in Richtung Moldau und dann durch kleine Gassen zur Karlsbrücke. Es dämmerte schon und Prag erschien uns in einem herrlichen Licht. Viele Touristen, Bettler, Karikaturisten und Straßenkünstler tummelten sich auf der Brücke. Wir gingen durch das weihnachtliche Prag, vorbei an kleinen, wunderschön geschmückten Geschäften und Restaurants bis zum Altstädter Ring, wo sich ein großer Christkindlmarkt befand. Hier gab es etwas zum Essen und Glühwein. So das unsere Kleinen rechtzeitig ins Bett gehen konnten, waren wir um 19 Uhr wieder zurück im Apartment. Hier ließen wir den Abend bei Chips, Bier und guter Musik ausklingen.

Morgenlauf durch Prag:

Christoph und ich starteten um kurz nach 7 zum Sightseeinglauf durch die goldene Stadt Prag. Zuerst joggten wir durch die Burg, dann suchten wir uns ein paar Treppen, die wir lauftechnisch bezwangen. Über den Petrin Hügel ging es wieder hinunter zur Moldau. Das Frühstück holten wir beim McCafe.

Burgbesichtigung:

Nach einer notwendigen Dusche und Frühstück im Apartment packten wir unsere Sachen ins Auto und los ging es mit dem 2. Teil unserer Sightseeingtour durch die Altstadt von Prag. Als erstes besichtigten wir in der Burg das goldene Gässchen, den Königspalast und die St. Georgs Basilika. Dann bestaunten wir vor der Burg die Wachablösung, die mit Pauken und Trompeten zelebriert wurde. Da Emma und Johanna langsam Hunger bekamen kehrten wir ein und genehmigten uns auch selbst eine Kleinigkeit, bevor wir den imposanten Veitsdom besichtigten.

Wenzelsplatz und Gässchen:

Über kleine Gassen gingen wir zur Karlsbrücke und von dort weiter über die Moldau zum historischen Wenzelsplatz und Christkindlmarkt, wo wir uns einen Baumkuchen genehmigten. Leider konnten wir die Prager Neustadt mit den gemütlichen Gassen nur im Schnelldurchgang besichtigen, da wir langsam die Heimreise antreten wollten. Nochmals bestaunten wir die Karlsbrücke, bevor wir in Richtung Auto zurück gingen. Nach kurzer Einkehr in einem Hotelrestaurant verabschiedeten wir uns wieder von den Tichys und machten uns am späten Nachmittag wieder auf die knapp dreistündige Heimreise.

Fazit:

Auch mit Baby ist ein Stadtbesichtigung ohne Probleme möglich und mit den Tichys und ihrer kleinen Johanna macht jede Reise gleich doppel so viel Spaß. Immer wieder ist die goldene Stadt Prag, vor allem auch in der Weihnachtszeit, eine Reise wert. Auch nach meinem 5. Pragbesuch war ich wieder begeistert von dieser herrlichen, mittelalterlichen Stadt.

Google