19. Juni: Hamburg Fischmarkt und Fähre ab Kiel

Um halb 6 starteten wir heute vom Hotel zur nächsten U-Bahn Station, von wo wir zu den Landungsbrücken fuhren. Jeden Sonntag von 6 Uhr bis 10 Uhr war Fischmarkt angesagt. Der Fisch-Olli, Pflanzen-Heinz und viele mehr versuchten lautstark ihre Waren an den Mann bzw. Frau zu bringen. Teilweise mit ziemlich derben und lustigen Sprüchen. In den Markthallen gab es schon in der Früh Live-Musik mit viel Bier. Viele kamen nach der Reeperbahn zum Fischmarkt, wo die Party einfach weiterging.

Fischmarkt Der Aal-Kai An den Landungsbrücken

Abfahrt mit der Fähre von Kiel:

Bild

Unsere Fähre

 

Da wir um spätestens 12 Uhr in Kiel sein mussten fuhren wir zurück zum Hotel, packten unsere Sachen und checkten aus. Ca. 1 Stunde dauerte die Fahrt bis Kiel wo wir am Fährhafen gleich bei unserer Fähre von Colorline eincheckten. Wir mussten fast 2 Stunden warten bis wir dann auf die Luxusfähre durften. Leider regnete es bei der Abfahrt. Wir hatten am 8. Deck eine Kabine gebucht. (260 Euro für 2 Personen und Auto im Supersparpreis). Das Schiff war riesig. Ein herrliches Panoramadeck, viele Bars und Restaurants, Fitness, Hallenbad, Spa-Bereich, Casino, Shops u.v.m. Wir erkundeten zuerst das ganze Schiff und kauften uns dann ein Getränk auf dem Panoramadeck. Die Preise waren teuer aber hielten sich trotzdem noch in Grenzen.

Einkaufshalle auf der Fähre Blick über Kiel Ein Bierchen

Am Nachmittag kam die Sonne heraus und wir genossen den Ausblick auf Deck. Wir fuhren zwischen Dänemark und Schweden immer weiter Richtung Norwegen, bis wir die Storebæltsbroen Brücke, welche die dänischen Inseln Fünen (Nyborg) und Seeland (Korsør)verbindet, querten. Es war ein Erlebnis unter der Brücke hindurch zu fahren. Später kauften wir uns nochmals ein Getränk auf dem Panoramadeck und lasen Reiseführer und ein gutes Buch bis wir uns müde niederlegten.

Fahrt mit der Color Line Fähre:

Route Kiel - Oslo

Weiter zu Tag 4:

Teaserbild

Um 7 Uhr weckte uns das Handy. Die Sonne schien herrlich durch das Bullauge. Wir fuhren anscheinend schon im Oslofjord, da Land auf unserer Seite zu sehen war. Wir gingen zuerst zum Frühstücken (Croissant und Schokolade) und dann auf Deck wo wir die Sonne und den Fjord genossen. Wir packten dann unsere Sachen und begaben uns langsam zu den Parkdecks. Um 10 Uhr legten wir in Oslo an. Ziemlich zügig ging es von Bord.

Mehr Infos
Google