4. Tag: Mit dem Auto Limerick-Galway-Dublin

Rein sportlich hatte ich sehr wenig Zeit, aber ein Morgenlauf um 6 Uhr ging immer. Ich lief vom B&B zur ca. 2,5 km entfernten teilweise verfallenen Burg von Askeaton und machte davon ein paar Fotos. Um 7 Uhr gab es ein typisches Englisches Frühstück, liebevoll von der Hausherrin zubereitet. Vollgegessen fuhren wir unserem nächsten Ziel entgegen.

Die Fahrt zu den Cliffs of Moher:

Bild

Mit der Fähre über den Shannon

 

Zuerst ging es bei leichtem Regen durch kleinere Städtchen bis wir Tabert erreichten, von wo aus wir mit der Fähre nach Killimer im Norden über den Shannon übersetzten. In der Ortschaft Kilrush besuchten wir kurz den Hafen, bevor wir bis Kilkee weiterfuhren. Hier gingen wir an den Strand, wo einige Kaitsurver durch die stürmischen See sausten. Wir kauften uns in einer Cafeteria Heiße Schokolade und Kaffee, bevor wir unsere Reise an der Westküste Richtung Norden fortsetzten. Die saftigen, grünen Wiesen, der Wolken, Sonne Mix, Pferde, Schafe, Kühe und wunderschöne kleine Küstenstädtchen zeichneten unsere Fahrt aus. Wir konnten uns nicht sattsehen von der traumhaften Landschaft. Und auch dies wurde noch getoppt, als wir bei Sonnenschein den Besucherparkplatz der Cliffs of Moher kurz vor Mittag erreichten.

Verschiedene Fotos von der Fahrt:

Cliffs of Moher und Wanderung zu Hag`s End:

Bild

Cliffs of Moher

 

Mit Outdoor Kleidung ausgerüstet, starteten wir eine kleine 2 Stündige Wanderung zum Leuchtturm Hag`s End im Süden. Der Blick von den teilweise 200 Meter hohen Klippen war atemberaubend. Teilweise ging der Wind so stark, das man kaum vorwärts kam und sich nur schwer auf den Füßen halten konnte. So brachte die Wanderung auch noch einen kleinen Adrenalinkick mit sich. Vom Leuchtturm aus hatten wir die kompletten Klippen bei herrlichem Wetter vor uns. Auch die Wanderung zurück machte wieder genau so viel Spaß.

Diashow Cliffs of Moher:

Fahrt bis Galway:

Im Besucherzentrum wurden kurz Souvenirs eingekauft, bevor wir weiter in das reizende Küstenstädtchen Kinvarra mit seinem sehr gut erhaltenem Dunguaire Castle fuhren. Da die Zeit sehr knapp war, hielten wir uns nicht lange auf und brausten durch herrliche Landschaft weiter bis Galway.

Galway und Rückfahrt Dublin:

Bild

Hafen von Galway:

 

Wir parkten am Hafen und marschierten Richtung Fußgängerzone. Hier fanden wir viele kleine und vor allem bunte irische Bars, Straßencafes und Geschäfte. In einer gemütlichen Pizzeria aßen wir zu Abend. Leider mussten wir uns dann auf den Weg Richtung Dublin machen. Ca. 220 Kilometer Autobahn stand uns bevor. Spätabends erreichten wir dass 4 Sterne Flughafenhotel Bewleys Airport Hotel, wo wir eincheckten und nach einer kurzen Dusche noch einen letzten Abschiedsdrink an der Bar nahmen. Zufrieden von der schönen Reise, aber auch etwas geschafft fielen wir um 23 Uhr ins Bett.

Fotostapel Galway (mit Pfeiltaste weiter)

Fotoalbum 4. Tag

Route 4. Tag:

Weiter zu Tag 5:

Teaserbild

Leider mussten wir am Sonntag wieder die Heimreise antreten. Um dreiviertel 5 klingelte unser Wecker. Kurz ins Bad, auschecken und dann gaben wir noch unser Auto am Flughafen ab. Ohne Komplikationen bei der Rückgabe wurden wir dann von einem Hertz Shuttle Bus zu unserem Terminal gebracht. Bis wir uns versahen saßen wir im Flieger und waren auf dem Rückflug nach Deutschland...

Mehr Infos
Google