2. Tag: Morgenlauf und Stadtbesichtigung Dublin

Um dreiviertel 7 klingelte der Wecker. Brigitte, Sabine, Hans und ich schlüpften in unsere Laufklamotten und los ging es zum Sightseeing Lauf durch Dublin. Es war relativ kühl (10 Grad), aber trotzdem machte der 5 km Lauf vorbei an Temple Bar, dem Fluss Liffey und schon vielen geschäftigen Einheimischen viel Spaß. Zurück im Apartment benötigten wir zuerst eine Dusche, bevor wir uns zur Sightseeingtour durch Dublin aufmachten.

Diashow Morgenlauf:

Der Südosten Dublins:

Bild

Frühstück um 9 Uhr

 

Das erste Ziel war der Südosten Dublins. Bei Sonne, Wind und teilweise leichter Regen marschierten wir durch die Gassen von Dublin. In einem Pub gab es ein kräftiges Frühstück (Speck, Würstl, Eier, Toast und Englischer Tee bzw. Kaffee). Vollgegessen besuchten wir die Statue von Molly Melone, einer bekannten Straßenverkäuferin. In der Grafton Street wurde fleißig eingekauft, bevor wir das Mansion House von außen besichtigten (hier residiert seit 1715 Dublins Bürgermeister). Als nächstes kamen wir zur St. Ann`s Church aus dem 18. Jahrhundert. Immer wieder regnete es leicht, was aber unsere Stimmung nicht trübte. Am Merrion Square bestaunten wir die bunten Dublin Doors. Als nächstes marschierten wir durch das Trinity College aus dem Jahr 1592, mit seinem Campanile, Fellows Square und Parliament Square.

Fotomix Südosten Dublin:

Der Südwesten Dublins:

Vorbei an der Bank of Ireland wanderten wir in den Südwesten von Dublin, zuerst durch eine wunderschöne Markthalle, weiter zum Dublin Castle, welches leider geschlossen war, vorbei am Rathaus bis zur Christ Church Cathedral, Irlands ältester Kathedrale aus dem Jahr 1170. Keinen Eintritt kostete die St. Audoen`s Church, das älteste noch existierende Gotteshaus in Dublin

Verschiedene Fotos Südwesten Dublins:

Old Jameson`s Distillery:

Der weitere Weg führte uns über den Fluss Liffey in den Norden Dublins, wo wir als erstes die Old Jameson`s Distillery besichtigten. Die Kunst des Whiskeybrennens wurde uns bei einer Führung näher gebracht. Auch der Test eines 18 Jahre alten Whiskeys durfte natürlich nicht fehlen. Gut gelaunt durch den Whiskey führte ich die Truppe weiter in eine gut besuchte Einkaufsstraße, vorbei am Rotunda Hospital aus dem Jahre 1750.

Der Norden Dublins und Pubs:

Wir sahen das Parnell Denkmal (1911) und das Monument of Light, eine 120 m hohe, elegante Stahlskulptur. In der bekannten O`Connell Street bestaunten wir das O`Connell Denkmal aus 1864. Leider fing es dann ziemlich stark zu regnen an, so dass wir notgedrungen in ein Pub, die Temple Bar, am Spätnachmittag flüchten mussten. Hier gab es irische Livemusik und dazu ein leckeres Guinness. Zum Abendessen suchten wir ein weiteres Lokal in der Nähe unseres Hotels auf, wo es Burger mit Pommes gab. Schon war wieder ein schöner Tag in Irland vorbei und jeder fiel geschafft von den vielen Sehenswürdigkeiten ins Bett

Diashow Norden Dublins und Pubbesuch:

Fotoalbum 2. Tag

Weiter zu Tag 3:

Teaserbild

Da wir ein Apartment mit 3 Schlafzimmer, aber nur einem Bad in unserem Hotel hatten, mussten wir am Morgen nach einem striktem Zeitplan zu Werke gehen, damit wir auch alle pünktlich um dreiviertel 7 am bestelltem Taxi standen. 1. Mission des Tages erfolgreich abgeschlossen, hieß es dann, aber es war ja nicht die Einzige. Nun kam Mission Impossible, bei Hertz ein Auto ausleihen und dann auch noch damit fahren. Im Opel Zafira passten wir gerade noch so mit 6 Personen, 2 Rucksäcken und 3 Koffern hinein...

Mehr Infos
Google